Akupunkturmassage nach Penzel (APM)

akupunkturmassage--nach-penzel.jpg

Die APM ist eine Stäbchenmassage in Anlehnung an die traditionelle chinesische Medizin, die vorbeugend zur Erhaltung der Gesundheit, aber auch bei akuten und chronischen Beschwerden eingesetzt wird.

Wie bei der Akupunktur wird auch bei der APM ein Symptom nicht für sich betrachtet, sondern immer im Gesamtzusammenhang mit dem ganzen Körper. Da die APM auf der chinesischen Energielehre basiert, ist der wichtigste Gesichtspunkt für das Wohlbefinden eines Menschen ein ungestörter Energiefluss. Jede Erkrankung wird als Energieflussstörung betrachtet. Nur wenn das Wechselspiel zwischen Yin und Yang ausgewogen ist, fühlt der Mensch sich gesund und im Einklang mit sich selbst. Dann kann auch das körpereigene Immunsystem effektiv auf Krankheitserreger (Bakterien) reagieren.

Der Behandler streicht mit der Fingerbeere und einem Massagestäbchen unter sanften Druck entlang der Meridiane, die einen Energiemangel aufweisen, um in diesen das Fließen der Steuerungsenergie „Chi“ in  Flussrichtung anzuregen. Dabei entsteht auf der Haut als Reizantwort meist eine leichte Rötung oder Abblassung, welche einen Hinweis auf die Stimulierung des Meridians geben.

Ziel der Therapie ist es Hindernisse im Energiefluss zu beseitigen und dafür zu sorgen, dass alle Bereiche mit einer bedarfsgerechten Menge an Energie versorgt werden. Ursachen einer ungleichen Energieverteilung im Körper können unter vielen anderen Faktoren auch Wirbelsäulenblockaden und Narben im Gewebe sein.

Unterschiede zur Akupunktur:

Die Behandlung findet nicht mit Nadeln statt, sondern mit einem Massagestäbchen. Es werden nicht ausschließlich Punkte behandelt, sonder durch eine massageartige Tonisierung ganze Meridiane und Meridiangruppen stimuliert. (Meridiane, auch Energiebahnen genannt, sind mittlerweile wissenschaftlich von Dr. Reinhold Voll nachgewiesen).

Behandlungsschwerpunkte:

Spannungsausgleichsmassage, Punktebehandlung, Wirbelsäulenbehandlung, Narbenbehandlung, Behandlung organischer Beschwerden und Ernährungsberatung.

Entstehung der Akupunktmassage

Mitte der 50er Jahre begann Willy Penzel mit der Entwicklung der nach ihm benannten Akupunktmassage. Als Grundlage dieser Massage – Methode diente ihm die chinesische Akupunktur-Lehre.

Bereits im alten China wurden Akupunkturpunkte massiert in Fällen, in denen der Nadelreiz nicht angebracht war. Der Energiekreislauf, also das Steuerungssystem, ist nach Auffassung der Asiaten allen anderen Körpersystemen übergeordnet. Penzel verwertete die Erkenntnisse ostasiatischer Therapeuten aus drei Jahrtausenden und verknüpft sie mit europäischem Heilwissen, sowie seinen eigenen Beobachtungen und Erfahrungen. Seit 1969 leitete er ein Ausbildungszentrum für diese Technik in dem jährlich etwa 2.300 Angehörige medizinischer Berufe ausgebildet werden. 1985 starb Willy Penzel, sein Lebenswerk wird heute von Günter Köhls weitergeführt.

Anwendungsbereiche

  • Präventiv zur Erhaltung und Unterstützung des Selbstheilungsmechanismus
  • Akute oder chronische Beschwerde- und Krankheitsbilder, die durch funktionelle Störungen im Körper verursacht worden sind

Beispiele:

  • akute und chronische Wirbelsäulenbeschwerden
  • akute und chronische Erkrankungen der Gelenke
  • Lähmungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Erkältungen
  • Schlafprobleme
  • schmerzende oder wetterfühlige Narben
  • Begleitung in der Schwangerschaft
  • Beschwerden in der Schwangerschaft
  • hormonelle Störungen und unerfüllter Kinderwunsch